Der Gitarrist Pavel Khlopovskiy ist 1975 in eine Musikerfamilie geboren. Seit dem sechsten Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht bei Valery As- molov an der Musikschule in Moskau. 1990 bis 1992 studierte er Gitarre bei Natalia Ivanova-Kramskaya am Tchaikovski Musikkol- lege in Moskau. Zwischen 1992 und 1997 setzte er seine Studien bei Prof. A.Aigner an der Musikhochschule Lübeck fort. Ab 1998 stu- dierte er bei Prof. Andreas von Wangenheim an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe, wo er 2002 mit dem Diplom abschloss. Ab 2002 war er Student in der Meisterklasse von Prof. Oscar Ghiglia an der Musikakademie der Stadt Basel, 2005 schloss er dort seine Ausbildung mit dem Solistendiplom ab.Pavel Khlo- povskiy wurde mit dem Stipendium der Accademia Musicale Chi-

giana ausgezeichnet.

Er ist Preisträger mehrerer Internationalen Wettbewerbe, u.a. gewann er den 1. Preis beim presti- geträchtigen "Concorso Internationle di Interpretatione" in Gargnano (2005) und den 3. Preis beim Gitarrenwettbewerb in Tokio (2007). Als Kammermusikpartner tritt er u.a. mit Violoncellisten Dimitri Dichtiar, Klarinettistin Lisa Shklyaver, der Gitarristin Yvonne Zehner, Balalaika-Virtuose Alexander Paperny und Ensemble Mobile auf. Durch seine enge Zusammenarbeit mit zeitgenössi- schen Komponisten spielte er mehrere Uraufführungen: ein an ihm gewidmetes Solostück „oratio de hominis dignitate“des Israelischen Komponisten Boris Yoffe , „Migrations“ für zwei Gitarren (mit Yvonne Zehner) des Österreichischen Komponisten Klaus Ager, “Pentimento“ für Kontrabass und drei Gitarren und „Sotto voce“ für zwei Gitarren, Viola und Kontrabass von Sofia Gubaiduli- na, „Polymnia“ von der griechischen Komponistin Konstantia Gourzi. 2010 erschien bei Thorofon die CD „Migrations“ mit der Erstaufnahme von der Kammermusik von Klaus Ager und Sofia Gu- baidulina (mit Ensemble Mobile) 

Der Violoncellist Dmitri Dichtiar ist in Moskau in einer Musikerfamilie geboren. Er studierte an der Zentralen Musikschule für hochbegabte Kinder am Moskauer Konservatorium. Nach dem erfolgreichen Abschluss besuchte er das Moskauer Konservatorium.

Es folgte das Cellostudium an den Hochschulen für Musik in Detmold bei K. Georgian und in Karlsruhe beim M. Ostertag. Die Meisterkurse bei Boris Pergamenschikow, Gerhard Darmstadt, Anner Bylsma, Rainer Zipperling und Phoebe Carrai rundeten seine Ausbildung ab.

Während der Studienzeit entwickelte er eine Leidenschaft für Alte Musik. Nach dem Abschluss in Karlsruhe absolvierte er das Studium für Alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis bei Christophe Coin.
Die Intensive Beschäftigung mit der Alten Musik verschiedener Stilepochen führten ihn zur Zusammenarbeit mit vielen renommierten Ensembles wie Amsterdam Baroque Orchestra, Orchester Anima Eterna, Ensemble Cafe Zimmermann, Nova Stravaganza, Hofkapelle München, Ensemble moderntimes_1800, Wiener Akademie, Concerto Köln und Deutsche Händel-Solisten.

Als Solist und Kammermusikpartner war er zu Gast bei Musik-Festivals und Konzertreihen u.a. bei Bach-Festival Leipzig, Bachfest Aschaffenburg, Händel Festspiele Göttingen, Festival van Vlaanderen Brugge, Telemann- Festtage Magdeburg, Ludwigsburger Festspiele, Festival for Early Music in Soul, Korea, Festival Oude Muziek Utrecht, Antiquarium Moskau, Mozartfest – Würzburg.
Dmitri Dichtiar gibt Meisterkurse und unterrichtet Barockcello und Historische Aufführungspraxis an der Hochschule für Musik Karlsruhe.